Serial acquirers

Getting your ducks in a row

Inhalt

Deloitte Schweiz und die Universität St. Gallen haben in einer gemeinsamen Studie untersucht, wie Schweizer Acquirer ihre Akquise- und Integrationsaktivitäten organisieren, wie sie ihre wichtigsten Herausforderungen angehen und was sie erfolgreich macht. Diese Studie basiert auf Interviews von Führungskräften, die mit 25 Schweizer Acquirern durchgeführt wurden.

Methodik

Die Studie basiert auf einer Reihe von Interviews mit Fachexperten aus 25 Schweizer Serienkäufer mit einem Umsatz zwischen CHF 1 und 60 Milliarden. Die Interviews wurden zwischen Juni bis November 2014 durchgeführt. Vergleichbar mit den Definitionen früherer Untersuchungen wurden Unternehmen als Serienkäufer definiert, wenn sie in den vorangegangenen 12 Jahren mehr als 8 Akquisitionen durchgeführt haben.

Ergebnis

Die Ergebnisse decken Herausforderungen, aktuelle Erkenntnisse sowie Schlüsselpraktiken und Erkenntnisse auf, die bei erfolgreichen Serien-Acquirern vorherrschen. Insgesamt wurden die folgenden 7 Key Findings festgelegt:

  1. M & A-Teams sind häufig, Integrationsteams sind selten
  2. Integrationsprozesse müssen weiterentwickelt werden und so systematisch wie Geschäftsprozesse werden
  3. Proaktive Multi-Channel-Generierung ist unerlässlich
  4. Frühzeitige Einbindung des Integrationsteams ist der Schlüssel Erfolg
  5. Für die serielle Integration werden starke Organisationsplattformen benötigt
  6. Die Realisation von Synergien ist wichtig, wird aber nicht immer erreicht
  7. Das Lernpotenzial ist noch nicht vollständig ausgeschöpft

Download der Studie

M&A Studie

Ansprechperson

Tomi Laamanen

Prof. Dr. Dr.
Ordentlicher Professor für Strategisches Management